Abwasser

 
 

Baustellen

Seite 1/

Einträge

Seite:

Derzeit keine Einträge vorhanden.

Seite 1/

Einträge

Seite:

 

Baustellen

Erftstadt, 10.07.2018/107

Sanierung und Instandsetzung von Abwasserleitungen in der Carl-Schurz-Straße

Ab 30. Juli wird die Umleitungsstrecke für die Kanalbaumaßnahme in der Carl-Schurz-Straße in Liblar eingerichtet. Die Umleitung schildert die Firma Sila Signalbau aus Bergisch Gladbach aus. Die Stadtwerke Erftstadt lassen insgesamt 210 Meter Hauptkanal austauschen und knapp 50 Abwasseranschlussleitungen erneuern. Die Maßnahme betrifft den Bereich zwischen Haus Nummer 111 bis zur Haus Nummer 154. Von den Stadtwerken wurde für die erforderlichen Kanal- und Straßenbauarbeiten die Firma Wurzelbau aus Jülich beauftragt.
Die Arbeiten erfolgen in einem Fahrbahnstreifen sowie den Nebenanlagen in offener Grabenbauweise. Um einen zügigen Bauablauf zu gewähren, wird eine halbseitige Sperrung für den Durchgangsverkehr eingerichtet. Für die gesperrte Fahrrichtung wird eine Umleitungsstrecke über die – Bliesheimer Straße und Grachtstraße- ausgewiesen.
Die Aufrechterhaltung des Anliegerverkehrs ist innerhalb des Ausbaubereiches nur eingeschränkt möglich. Um die Einschränkungen für die Betroffenen so gering wie möglich zu halten, erfolgt der Kanalbau in Bauabschnitten. In den jeweilig zur Ausführung gelangenden Baubereichen und in der Umleitungsstrecke wird ein Parkverbot eingerichtet. Die Fahrzeuge der Anliegerinnen und Anlieger sollten daher auf dem eigenen Grundstück oder in Nebenstraßen abgestellt werden.

Die Maßnahmen werden aus den Entgelten zur Abwasserbeseitigung finanziert, so dass den Anliegerinnen und Anliegern keine Kosten entstehen. Die Gesamtkosten liegen bei 900.000 Euro. Bis zum Frühjahr 2019 sollen die Arbeiten, die mit einem neuen Asphaltüberzug enden, abgeschlossen sein.

Die Aufrechterhaltung des Anliegerverkehrs ist innerhalb des Ausbaubereiches nur eingeschränkt möglich.
Um die Einschränkungen für die Betroffenen so gering wie möglich zu halten, erfolgt der Kanalbau in Bauabschnitten.
In den jeweilig zur Ausführung gelangenden Baubereichen und in der Umleitungsstrecke wird ein Parkverbot eingerichtet.
Die Fahrzeuge der Anliegerinnen und Anlieger sollten daher auf dem eigenen Grundstück oder in Nebenstraßen abgestellt werden.

In den jeweiligen Bauabschnitten und während der Bauzeit ist mit Einschränkungen bei der direkten Anfahrbarkeit der Grundstücke zu rechnen.

Die betroffenen Anliegerinnen und Anlieger , deren Grundstückszufahrten auf Grund der Kanalbauarbeiten oder den Grundstückhausanschlussleitungen nicht genutzt werden können, erhalten vorab per Einwurfschreiben eine entsprechenden Information durch die Baufirma.

Alle am Bau Beteiligten sind bemüht, Einschränkungen und Unannehmlichkeiten so gering wie möglich zu halten.

Die Stadtwerke bitten daher um Ihr Verständnis.

Kanalsanierung

Um eine ordnungsgemäße Ableitung der häuslichen Abwässer zu gewährleisten, werden die Stadtwerke fast 500.000 Euro in die Instandsetzung von öffentlichen Grundstücksanschlussleitungen investieren.

Dabei werden defekte Abwasserleitungen innerhalb der öffentlichen Flächen bis zur jeweiligen Grundstücksgrenze erneuert und später wieder mit der Altleitung verbunden.Ab Oktober werden die ersten Maßnahmen im Ortsteil Ahrem beginnen. Im Anschluss finden bis zum Frühjahr nächsten Jahres Maßnahmen in weiteren Ortsteilen statt. Die Arbeiten erfolgen sowohl in der Fahrbahn als auch in den Nebenanlagen. Die Durchführung wird teilweise in geschlossener und teilweise in offener Grabenbauweise vorgenommen.

Betroffene Anschlussnehmerinnen und Anschlussnehmer erhalten rechtzeitig vor Beginn der Maßnahme ein gesondertes Informationsschreiben. Die Kosten der Sanierungsmaßnahmen werden durch die Abwasserentgelte finanziert, sodass den Anliegern keine Kosten entstehen. Von den Stadtwerken wurde für die erforderlichen Erd- und Straßenbauarbeiten im Abwasserbereich die Firma ABG Baubetrieb GmbH & Co. KG aus Erftstadt beauftragt. Die örtliche Bauüberwachung erfolgt durch betriebseigenes Personal sowie das Büro Lutz Stollberg aus Erftstadt.

Zur Gewährleistung eines zügigen Bauablaufes wird es in einzelnen Bereichen notwendig sein, den Durchgangsverkehr einzuschränken. Der Anliegerverkehr wird möglichst aufrechterhalten. Teilweise muss im Ausbaubereich während der Bauzeit ein Parkverbot eingerichtet werden. Die Zufahrt zu den Grundstücken wird von der ausführenden Firma in Abstimmung mit den Anliegern sichergestellt.

Die Stadtwerke sind bemüht, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten, und bitten um Verständnis für Unannehmlichkeiten, die durch einen Baustellenbetrieb entstehen.

Die Stadtwerke Erftstadt informieren über laufenden Unterhaltungs- und Inspektionsarbeiten im Bereich der Abwasserbeseitigung:


Unterhaltungs- und Reinigungsarbeiten im gesamten Stadtgebiet:
Im Rahmen der gesetzlich verpflichtenden Kanalunterhaltungsarbeiten werden zurzeit im Stadtgebiet durch die Firma Schönmackers Umweltdienste aus Kempen Kanalreinigungs- und Unterhaltungsarbeiten durchgeführt. Im Weiteren inspiziert die Firma ebenfalls in den Stadtteilen Liblar und Erp die Anschlussleitungen vom Hauptkanal bis zur Grundstücksgrenze.
Alle Leistungen finden im Rahmen der gesetzlichen Auflagen innerhalb der öffentlichen Flächen statt.
In Einzelfällen wird ein Betreten von Privatgrundstücken erforderlich. Die betroffenen Anschlussnehmer werden hierzu in persönlichen Anschreiben der Stadtwerke Erftstadt informiert.
Zur keiner Zeit fordern die Mitarbeiter Zutritt zu den Privatobjekten.

Instandsetzung der Abwasser- Schachtanlagen:
Stadtteile: Ahrem, Blessem, Bliesheim, Gymnich, Konradsheim und Köttingen
Im Auftrag der Stadtwerke Erftstadt werden die vorhandenen Abwasserschachtanlagen mittels Wasserhochdruck gereinigt und dann mit einer Panoramo- Schachtkanalkamera inspiziert. Diese Leistungen dienen der Unterhaltung und Schadenserkennung.  Im Weiteren können dann eventuell notwendige Erhaltungsmaßnahmen geplant und durchgeführt werden.
Die Schachtinspektionsarbeiten werden von der Firma BLK aus Linnich ab sofort in den Ortslagen Ahrem, Blessem, Bliesheim, Gymnich, Konradsheim und Köttingen zu Einsatz kommen.
Die Firma DiTom Kanaltechnik aus Dorsten behebt die im vorhergehenden Jahr festgestellten Schachtschäden in den Stadtteilen Scheuren, Borr, Niederberg, Herrig, Friesheim und Dirmerzheim .
Hierzu werden ca.  700.000 € in die bauliche Instandsetzung der Abwasserschächte investiert.
Die Kosten der Maßnahmen werden durch die Abwasserentgelte finanziert.
Die Arbeiten finden ab der 11 KW bis voraussichtlich zum Herbst des Jahres 2019 innerhalb der öffentlichen Flächen statt.

Sanierung eines Mischwasserbauwerks:
In der Grachtstraße investieren die Stadtwerke Erftstadt ca. 500.000 € in die Aufarbeitung des  vorhandenen, unterirdischen Mischwasserrückhaltebecken.
 Auf einer Länge von ca. 40 m wird das Becken grundhaft durch die Firma ID aus Bocholt saniert.
Die Leistungen wurden notwendig, da das Bauwerk aus den 70´er Jahren stammt und nun einen entsprechenden Sanierungsbedarf aufzeigt.  Die Maßnahmen werden voraussichtlich im September 2019 beendet werden.


Erneuerung der Frischwasserversorgung im Bereich der Landstraße  Haus NR.  68 bis 72 in der Ortslage Gymnich:   
Wie bereits durch die örtliche Presse veröffentlich wird im Frühjahr 2019 die Fahrbahndecke der         Landstraße  (L 162) im Teilbereich der Ortslage Gymnich instandgesetzt.
Vorauslaufend wurden bereits die Grundstücksanschlussleitungen ausgetauscht. Nun erfolgt der Austausch der Haupttrinkwasserversorgungsleitung einschl. der Armaturen und Hydranten.
Die Maßnahme wird in der 12 KW 20019 beginnen und in ca. 6 Wochen durch die Firma Neuhöfer Bau GmbH baulich umgesetzt. Die Verkehrsregelung erfolgt mittels halbseitiger Verkehrsführung und Ampelanlage.
Die Erreichbarkeit der Zufahrten wird in Absprache mit den jeweiligen betroffenen Anliegern abgesprochen.
Die Kosten der Maßnahme betragen ca. 100.000 € finanziert durch die Entgelte der Anschlussnehmer.