Abwasser

 
 
 

Wie man sich vor Rückstau aus dem Kanal schützt

Was ist Rückstau?

Infolge von Niederschlägen und Verstopfungen kann es in der Kanalisation zu einem Rückstau kommen. Rückstau bedeutet, dass der Wasserspiegel im Kanal ansteigt und in die angeschlossenen Grundstücksentwässerungsleitungen einstauen kann.

Müssen öffentliche Kanäle denn nicht immer ohne Rückstau funktionieren?

Nein, Rückstau in öffentlichen Kanälen kann nicht vermieden werden. Aus technischen- und Kostengründen werden öffentliche Kanäle so geplant und gebaut, dass sie nur bis zu bestimmten Regenereignissen noch einwandfrei funktionieren.  Für stärkere Regenereignisse wird ein versagen des Systems ganz bewusst hingenommen. Dies entspricht dem Stand der Technik und ist auch sinnvoll, da dem privaten Anschlussnehmer technische Möglichkeiten zur Verfügung stehen, um sich gegen Rückstau zu schützen. Und da der Anschlussnehmer über die Abwasserbeiträge und –gebühren das öffentliche Kanalnetz finanziert, ist diese Lösung für ihn sogar erheblich preiswerter.

Daher sind Grundstücksentwässerungsanlagen gegen schädlichen Rückstau / Reaktionen durch eine sachgemäße Installation und Wartung zu sichern.

Wann muss ich mich gegen Rückstau schützen?

Liegen Entwässerungsanlagen wie Bodenabläufe, Waschbecken, Waschmaschinen, Duschen usw. tiefer als die Straßenkrone, so sollten Sie dringend gegen Rückstau gesichert werden. Andernfalls kann es zu unangenehmen Kellerüberflutungen kommen, für die der Grundstückseigentümer haften muss.

Siehe auch Abwassersatzung der Stadt Erftstadt § 3 Abs.6 und Abs.7.

Wie kann ich mich gegen Rückstau schützen?

Kellerüberflutungen sind vermeidbar, wenn die Entwässerungseinrichtungen unterhalb der Rückstauebene entsprechend den technischen Vorschriften, (insbesondere der DIN 1986 sowie der DIN EN 12056) ausgeführt werden.

Danach ist auf folgendes zu achten:

  • Schmutzwasser, das unterhalb der Rückstauebene anfällt, sollte möglichst über eine automatisch arbeitende Abwasserhebeanlage der öffentlichen Kanalisation zugeführt werden.
  • In vielen Fällen ist jedoch auch eine Sicherung durch Rückstauverschlüsse möglich, wobei diese bei fäkalienhaltigem Abwasser elektrisch betrieben werden muss.

Wo bekomme ich eine gute Beratung und Ausführung?

Gerne beraten wir Sie in Fragen des Rückstau / Reaktionen aus dem Kanal.
Bei Neubauten lassen Sie sich bitte von Ihrem Architekten oder Fachplaner genau erklären, wie er den Rückstauschutz vorgesehen hat.

Für die Ausführung und Ausrüstung dienen Ihnen als gute Ansprechpartner auch die Fachbetriebe für Sanitär, die Ihnen die Anlagen auch einbauen können, sowie ein Baumarkt mit entsprechenden Fachabteilungen bzw. Fachberatern.

Bitte beachten Sie, dass jede technische Anlage, auch die Entwässerungsanlage mit ihren Schutzvorrichtungen einer regelmäßigen und sorgfältigen Wartung bedarf. Nur so kann ein einwandfreies Funktionieren sichergestellt werden !!!

 
 

Ansprechpartner

Kirsten Schmitz-Weidgang

Tel.:
02235 / 409-878
Fax: 02235 / 409-837

eMail: Kirsten.Schmitz-Weidgang@erftstadt.de